Auch an Pornos wird gespart…

Auch die XXX-Parodies von Hustler werden in Griechenland derzeit weniger konsumiert als sonst…

Die Griechen haben derzeit wahrlich nichts zu lachen: nicht nur geht es dem Land und seinen Bewohnern finanziell sehr schlecht; die Finanzmisere wirkt sich Laut „The Telegraph“ zudem noch auf den Erotik-Konsum der Hellenen aus. Und das macht der griechischen Sex Industrie ganz schöne Kopfzerbrechen. Auf der größten Erotik Messe Griechenlands, der Athen Erotic Dream, sprach der Veranstalter George Chrysospathis mit den Medien und wies daraufhin, dass sich seit 2008 die Anzahl der Aussteller um etwa die Hälfte reduziert hat. Von den 20.000 bis 30.000 Besuchern, welche die Messe bisher jährlich anlocken konnte, wird dieses Jahr wohl nur ein Bruchteil kommen. Die Leute geben ihr Geld einfach nicht mehr für Erotik-Produkte her. Dafür sei aber nicht nur die finanzielle Misere verantwortlich, sondern auch das Internet. Free Porn ist auch hierzulande ein Thema…
Ein Bericht zum Thema unterstreicht die Sorgen von Chrysospathis. Von den 300 bis 400 Sex Shops, die es einst in Athen gab, haben bisher lediglich nur ein Viertel überlebt.

Ob auch der Sex daheim darunter leidet, ist aber nicht bekannt…

Schreibe einen Kommentar