Da hört der Spaß auf!

Biggi BardotObwohl Berlin arm, aber sexy ist, darf hier nicht offenbar mit „Sexy“ geworben werden. Wie die B.Z. am 24. Mai berichtete, sorgte die Werbung von der Nacktfußball-EM auf der Berliner Plattform berlin.de für einen Aufschrei der Empörung und sofortigem Handeln.
SPD-Frauenrechtlerin Czyborra war über die Werbung für dieses Event mit einer halbnackten Biggi Bardot so empört, dass sie alle Hebel in Bewegung setzte und die Abschaltung der Reklame auf dem Berliner Portal auch erreichte. „Es ist ein freies Land, aber diese Werbung ist frauenverachtend“, sagt Czyborra der B.Z.
Also nix mit „sexy“…

Schreibe einen Kommentar