Pornostars J

Joli, Justine

Pornostars J, Justine Joli

              Justine Joli

Es gibt nur wenige Starlets im Business, die öffentlich sagen können was sie wollen. Wahrscheinlich gibt es das hinter den Kulissen häufiger, aber nur starke Persönlichkeiten bekommen auch das, was sie sich wirklich wünschen. Die in Wales geborene Justine Joli ist so eine Persönlichkeit und dürfte mit einem ihrer laut ausgesprochenen Bedürfnisse ihren Bekanntheitsgrad erhöht haben: Sie macht es nur mit Girls vor der Kamera und will nicht in Gonzos mitspielen. Für die damals 20jährige war das eine gewagte Position. Vor allen Dingen im Adult Entertainment, wo man doch der Meinung ist, mit Geld wäre alles machbar. Keine Chance! Die Blondine, die es liebt sich die Haare rot zu färben, hat schon von einigen Produzenten Angebote bekommen sich mit Männern vor der Kamera zu vergnügen, bei denen andere für weniger als die Hälfte ja gesagt hätten. Schade, denn wenn man darauf schließen würde, wie sie Sex mit Männern hat, wenn man sie in Action mit Frauen sieht, dann kann man(n) sicher sein etwas zu verpassen. Justine hat zwei Gesichter: Zärtlich und voller Erotik findet sie heraus, wo die erogenen Zonen ihrer Gegenspielerin sind und gibt dann langsam Gas. Schritt für Schritt geht es dem Höhepunkt entgegen und da kommt ihr zweites, ihr wildes Gesicht zum Vorschein. Voller Begierde und inbrünstiger Wollust fängt die Kamera die Ekstase ein und bringt die Nerven der Zuschauer zum kochen. Doch Grundsätze werden nicht gebrochen und Justine fährt gut damit. Ihr Marktwert stieg von Produktion zu Produktion und deshalb konnten nur die besten Labels das Starlet verpflichten. Einer ihrer größten Fans ist Meisterregisseur Andrew Blake. In seinen kunstvoll inszenierten Meisterwerken hat sie schon oft neben anderen hochkarätigen Darstellerinnen mitgewirkt und den Filmen lebende Erotik eingehaucht.
FILME: „Alien Love Fantasy“, „Welcome to the Valley 5“, „Angel Plush“, „Blue Erotica“, „Corrupted by Justine Jolie“, „The Story of J“