Pornostars N

Nice, Alexandra

Pornostars N, Alexandra Nice

          Alexandra Nice

Alexandra Nice kommt aus einem strengkatholischen Land, Polen. Ihren eigenen Aussagen zufolge sprachen ihre Eltern mit ihr nie über Sexualität, in der Schule gab es kein Fach „Aufklärung“ und auch sonst gab es nicht viele Möglichkeiten, sich über dieses Thema zu informieren. Aber, es gab Pornofilme, an die sie wohl gelangen konnte. Mit zarten 14 sah sie die ersten Hardcore Filme, um sich selbst zu „bilden“. Ob ihr gefiel, was sie sah, wissen wir nicht… Wir wissen aber, dass sich Alexandra auf Dauer mit Polen, dem Land der beschränkten Möglichkeiten, nicht einigen konnte und deshalb fleißig Geld sparte. Schnell hatte sie eine Summe zusammen, die ihr die Reise in die USA ermöglicht hat. Dort gefiel es ihr auch, so dass sie blieb. Wie so viele wunderschöne Frauen vor ihr, landete auch sie im Hardcore Business. Ihr erster Auftritt vor der Kamera war im Film „Dirty Dave: The Sugardaddy 3“. Kurz danach kam die obligatorische Brustvergrößerung und noch mehr, viel mehr Einsätze vor der Kamera. Alexandra, die inzwischen in über 200 Filmen mitgewirkt hat, geht beim Drehen sehr professionell vor und leibt das lange Warten vor der Einstellung überhaupt nicht. Was sie dagegen sehr mag, ist Analverkehr…
FILME:
„Babewatch 8“, „Bushel and a Peck“, “Extreme Revolution”, “Pink”, “Sandwich of Love”