Die Nacht

Die Nacht

Die Nacht

Guillermo del Toro & Chuck Hogan „Die Nacht“
Verlag: Heyne / 2012 / eBook
S. 158
„Die Frau, die ihn am Ende des schmalen Ganges empfing, war stämmig und ungepflegt; sie war die Gattin eines Sklavenhändlers und ausschließlich an geschäftlichen Dingen interessiert. Aber in dieser Nacht, als sie von dem kleinen Empfangstisch ihres Bordells aufsah, erblickte sie im flackernden Licht des brennenden Öls die schönste Gestalt, die ihr je begegnet war. Die Erzengel waren perfekte, geschlechtslose Geschöpfe: ohne ein Haar am Körper, die Haut schimmernd wie Opale, die Augen leuchtend wie Perlen. Ja, so überwältigend war Ozryels Anblick, dass die Frau in Tränen ausbrach und um Verzeihung für ihr schändliches Tun bat.“

Schreibe einen Kommentar