Die neuen 5 Euro Scheine – das AUS für Banknotenleser

Micro-Tech bietet Investitionssicherheit

So sieht er aus, der neue 5 Euro Schein

So sieht er aus, der neue 5 Euro Schein

Seit Jahren tüfteln die Experten der Notenbank an den zusätzlichen, noch ausgeklügelteren Sicherheitsmerkmalen der neuen „Europa-Serie“ – unseren neuen Euro-Scheinen. Doch nicht nur unsichtbare Merkmale kommen hinzu, auch das gesamte Design wurde geändert. Das Wasserzeichen und das Hologrammband am Rand des Scheins zeigen nun die griechische Mythenfigur Europa. Der aufgedruckte Wert ändert, je nach Blickwinkel, seine Farbe von grün in ein tiefes Blau. Der neue 5 Euro Schein ist etwas dicker, weil er mit einem Speziallack überzogen ist. Das soll die Banknote haltbarer machen. In den nächsten Jahren sollen nach und nach auch die übrigen Banknoten in ähnlicher Art und Weise überarbeitet werden.
Zunächst wird es alte und neue Noten parallel geben. Erst später wollen die EZB und die nationalen Notenbanken die alten Scheine Schritt für Schritt aus dem Verkehr ziehen. Der neue 5 Euro Schein kommt im Mai 2013.
Das bedeutet für die Betreiber von Kinos, Peep-Shows, Videokabinen etc. schnelles Handeln. Denn die heutigen Chipkartenautomaten, Eingangssperren, Zugangssystemen und Geldwechslern erkennen den neuen 5 Euro Schein nicht.
Es kommt noch schlimmer: Für viele Geldscheinleser wie dem JCM WBA, EBA 10 und 11 gibt es keine Update-Option. Für andere wie z. B. dem JCM EBA 21 gibt es nur eine Aktualisierung auf die neuen 5 Euro Noten – die anderen Scheine bleiben übrigens völlig außen vor. Der Grund: Die Scheinleser müssen nicht nur die neuen Sicherheitsmerkmale perfekt erkennen, sie müssen zudem auch darauf aufsetzend Fälschungen verlässlich identifizieren.

Micro-Tech hat dieses Dilemma erkannt und bietet seit einiger Zeit spezielle upgradefähige Banknotenleser an – wirtschaftlich hochattraktive Lösungen mit Investitionsschutz durch die Update-Garantie. Unter anderem liefert Micro-Tech zu den nicht updatefähigen Modellen JCM WBA, EBA 10 und 11 baugleiche Systeme mit identischer Befestigung. Diese können nicht nur die neuen 5 Euro Scheine lesen, sondern auch für alle kommenden Euro-Banknoten aktualisiert werden. Das versteht Micro-Tech unter echten Investitionsschutz: Keine Hardware darf in eine Sackgasse führen und zum zum „Geldgrab“ werden.

Schreibe einen Kommentar