Die Straße der Ölsardinen

Die Straße der Ölsardinen

Die Straße der Ölsardinen

John Steinbeck „Die Straße der Ölsardinen“
Verlag: Bertelsmann / ?

S. 25

„Links aber stößt an den leeren Platz der imponierende Hurentempel von Dora Flood, ein sauberes, altmodisches, hochanständiges Etablissement, in dem man mit seinen Freunden ungestört ein Glas Bier trinken kann. Oh, das ist keine Neppbude, kein frivoles Stundenhotel, sondern ein gediegener, ehrenwerter Klub, gegründet, geführt und dirigiert von Dora, welche als Madam und Dirne seit fünfzig Jahren dank ihrer besonderen Begabung, ihrem ausgesprochenen Takt, ihrer Mildtätigkeit, Ehrlichkeit, langjährigen Erfahrung und Übung sich der Hochachtung aller Weisen, Intelligenten und Guten erfreut. Aus den gleichen Gründen ist sie aber bei den verdrehten und geilen verheirateten alten Jungfern verhasst, deren Ehegatten ihr Heim zwar achten, aber nicht lieben.“

Schreibe einen Kommentar