eroFame 2015: Neue Richtlinien für Aussteller

Auch eroFame hat damit zu kämpfen. Produktpiraterie, Produktfälschungen, Markenpiraterie, Produkte, die nicht für den Verkauf im europäischen Wirtschaftsraum zertifiziert sind … die Liste mit illegalen Aktivitäten, die dem internationalen Erotikmarkt schaden, lässt sich weiter fortsetzen. Die eroFame möchte weiterhin als Plattform für den Austausch seriöser Unternehmen und Marktteilnehmer bestehen bleiben und nicht mittels illegaler Aktivitäten unterwandert werden. Deshalb sieht der Veranstalter sich gezwungen, die Richtlinien für Aussteller und Besucher der Fachmesse in Hannover zu erweitern.

Schriftliche Auflistung der Produkte

Um unlautere Handlungen bei Angeboten prophylaktisch im Vorfeld der eroFame 2015 auszuschließen, weist der Veranstalter jeden Aussteller nochmals darauf hin, seine Produktpalette schriftlich aufzulisten. Ausstellende Firmen finden dazu einen Vordruck in der aktuellen Messemappe. Zu jedem einzelnen aufgeführten Produkt sind sämtliche erforderliche Unterlagen und Zertifikate, die für eine rechtlich unbedenkliche Markteinführung in Europa notwendig sind, bitte anzufügen. Der Stichtag für die Übermittelung der Produktauflistung und der dazugehörigen Dokumente ist der 17. August 2015. Kommen Unternehmen dieser Aufforderung nicht nach, behält sich der Veranstalter vor, die Teilnahme an der eroFame 2015 bzw. die Standanmietung zu verweigern bzw. zu stornieren. […]

Den gesamten Artikel liest Ihr unter: eLine

Medien eLine, eroFame, Fachmagazin Erotik

Fachmagazin für Erotik Business: eLine

Schreibe einen Kommentar