Geplante Kondompflicht bei Pornoproduktionen in Kalifornien gescheitert

Werden (leider) nicht zur Pflicht in Pornofilmen...

Werden (leider) nicht zur Pflicht in Pornofilmen…

Um Pornodarsteller wirksam vor HIV-Infektionen zu schützen, sollte in Kalifornien die Verwendung von Kondomen bei Pornodrehs gesetzlich vorgeschrieben werden.
Nachdem die einheimische Pornoindustrie unter maßgeblicher Beteiligung der Pornolegende Larry Flynt dagegen Sturm gelaufen war, wurde das Projekt gecancelt.
Nach Auffassung der „Gummigegner“  würde der Absatz pornografischer Medien einbrechen, wenn ausschließlich  „mit Gummi“ gearbeitet würde. Ob das für den amerikanischen Markt zutrifft oder nicht, wollte die Industrie dort verständlicherweise nicht  ausprobieren. Auch wenn das aber zutreffen sollte und auch auf den deutschen Markt übertragen werden könnte, könnte man sich trotzdem überlegen, ob die Verwendung von Kondomen in Pornofilmen nicht werbewirksam eingesetzt werden kann.

Quelle: BEH

Schreibe einen Kommentar