Gesetz gegen Menschenhandel ist grundlegend zu überarbeiten

Das schon bei der Anhörung im Bundestag breit kritisierte CDU/CSU + FDP- „Gesetz zur Bekämpfung des Menschenhandels und Überwachung von Prostitutionsstätten“ ist am 20. September 2013 in der letzten Sitzung des Bundesrates vor den Bundestagswahlen an den Vermittlungsausschuss verwiesen worden. Damit ist es erstmal vom Tisch.
Auch im Bundesrat ist es auf vielfältige Kritik gestoßen. Aus der Presseerklärung: u. a. „beinhalte es lediglich eine Minimallösung und lasse die Gelegenheit ungenutzt, umfassende Maßnahmen zu ergreifen.“

Weitere Infos: www.highlights-berlin.de/blog

Schreibe einen Kommentar