Hertha BSC: Sex-Skandal-Verursacherin will noch Jungfrau sein

hertha_bscDie 16-Jährige hatte in den vergangenen Tagen Berliner Fußballwelt ganz schön aufgemischt: Sie hatte behauptet, mit mehreren Hertha-BSC-Spielern Sex gehabt zu haben. Nun tauchten erste Zweifel auf. Die „Berliner Morgenpost“  schrieb, das Mädchen habe gelogen und sich selbst wegen Urkundenfälschung angezeigt.
Ursprünglich hatte sie behauptet, während einer Autogrammstunde im Frühjahr 21013 von verschiedenen Hertha-Spielern angesprochen worden zu sein. Ein Fußballspieler habe ihr seine Handynummer notier haben, daraufhin hätte einer seiner Teamkollegen ihr weitere Nummern mit den Worten überreicht haben: „Hier hast du zwei bessere“.
Per SMS hätten die Fußballer sich dann bei ihr gemeldet. Es seien ihr Fotos mit Penissen geschickt worden und man habe Nacktfotos von ihr angefragt.
In einer eidesstattlichen Erklärung des Mädchens, die der „Berliner Morgenpost“ vorliegt, soll sie nun ausgesagt haben, dass sie gelogen habe. Es habe weder die SMS-Fotos gegeben, noch habe sie Geschlechtsverkehr mit einem Hertha-Profi gehabt. Darüberhinaus gab sie nun an, noch Jungfrau zu sein.
Das ganze erfundene Drama wurde jetzt durch eine Sprecherin der Berliner Polizei bestätigt. Die Tatverdächtige habe sich am Donnerstag um die Mittagszeit selbst angezeigt. Inzwischen sei das Mädchen 17 Jahre alt.
Zurzeit könne wegen der laufenden Ermittlungen noch nichts Konkretes zum Hintergrund bekanntgegeben werden.

Schreibe einen Kommentar