Wulf Dorn: Kalte Stille

Wulf Dorn, Kalte Stille

Kalte Stille

Wulf Dorn „Kalte Stille“
Verlag: Heyne / 2010 / eBook

 

S. 144 (von 471)

„Im wirklichen Leben hieß sie Dunja Koslowski, doch wenn sie ihrem Job im Love Palace nachging, nannte sie sich Mandy. Als angehende Schauspielerin brauchte sie schließlich einen guten Künstlernamen, der sich nicht nach dem einfachen Bauernmädchen aus der Ukraine anhörte, das sie einmal gewesen war. […]
Fast alle ihre Freier nannten sie bei diesem Namen. Nur einer sagte Carmen zu ihr. Der große Unbekannte, der ihr seinen Namen nicht verraten wollte. Er war einer ihrer wenigen Stammfreier.“

S. 243 (von 471)

„Diesmal hatte er ihr ein Kleid mitgebracht. Dunja nahm es aus der Schachtel und betrachtete es prüfend. […]
Es war das erste Mal, dass er ihr ein Geschenk dieser Art machte. Sonst war es nur das Beutelchen Koks, das er stillschweigend neben sein Geld auf den Nachttisch legte.“

Schreibe einen Kommentar