Eulenhof? Nicht in unserem Dorf!

Esterholz will keinen Swingerclub! Wir sagen NEIN zum Eulenhof!“ steht in fetten und großen Buchstaben auf dem Plakat. Wer daran vorbeifährt, liest es. Denn übersehen kann man die Botschaft bei der Größe wirklich nicht… Wer sich die Mühe macht und hinter der Botschaft die Intention verstehen will, muss wohl mit den Bewohnern sprechen. Die Hamburger Morgenpost hat sich diese Mühe gemacht und mit (fast) allen Betroffenen gesprochen.

KW Eulenspiegel soll umziehen

Stein des Anstoßes ist der  geplante Umzug von Klaus-Dieter Thuß-Könecke nach Esterholz, im Landkreis Uelzen. Der 63-Jährige betreibt seit Jahren schon die „Kreativwerkstatt Eulenspiegel“ in Harburg, einen Erotik-Treff der besonderen Art, und will nun auf seine alten Tage nach Esterholz ziehen. Dort hat er in dem 70-Seelen-Dorf ein Grundstück mit einer alten Scheune gekauft; die Scheune plant er, nach dem Eulenspiegel-Vorbild, zum Erotik-Treff Eulenhof umzugestalten.

Widerstand im Dorf gegen Eulenhof

Als die Bewohner dies erfuhren, war der Aufschrei groß. „Eine solche Einrichtung passt nicht in ein Dorfgebiet“, sagte Alexander Kahlert, stellvertretender Direktor der zuständigen Samtgemeinde Aue gegenüber der MOPO. Und weil er das nicht allein so sieht, ist der Widerstand im Dorf gegen die neuen Nachbarn groß. Große Plakate gehören nun zum Kampf.
Um den Gegnern jetzt ein wenig den Wind aus den Segeln zu nehmen, will Thuß-Könecke demnächst ein Willkommensfest auf seinem Hof veranstalten. Ob viele Bewohner seine Einladung annehmen und sich vor Ort „aufklären“ lassen, steht noch in den Sternen…

Schreibe einen Kommentar