Noch ein Blowjob nach mündlicher Prüfung…

Ein Blowjob nach der Prüfung?

Ein Blowjob nach der Prüfung?

Eine nicht mehr ganz so frische, dafür aber umso interessantere Studie zu Sexarbeit unter Studierenden ist erschienen, die zu belegen versucht, dass sich möglicherweise ein neuer Nebenjob unter den Studierenden herauskristallisiert: der Nebenjob als (weibliche und/oder männliche) Prostituierte.
Eine auf Daten aus Berlin, Paris und Kiew basierende Studie des „Studienkollegs zu Berlin“ kommt zu dem Ergebnis, dass sich jeder vierte Studierende vorstellen kann, Sex für Geld zu haben. Von den rund 3600 befragten Studentinnen und Studenten, wurden allein 3200 in Berlin gefragt; damit ist der Schwerpunkt der Untersuchung eindeutig auf unserer schönen Hauptstadt. Und, haltet Euch fest, mehr als 30 Prozent der Berliner Studenten können sich einen Nebenjob im Rotlichtmilieu vorstellen. Wobei wir hier von allen erotischen Jobs sprechen, Strippen und gehobener Escortservice miteingeschlossen. Ausschlaggebend für die Wahl eines Nebenjobs im Milieu ist nicht, wie so häufig ausschließlich das liebe Geld, sondern auch der Spaßfaktor.
Für jeden 27. Studierenden waren die Frage nicht ganz so neu, denn sie (oder er) arbeitet bereits in diesem Gewerbe…

Schreibe einen Kommentar