Nordkoreanischer Diktator ließ Geliebte wegen Sexskandal erschießen

Messages bellyHyon Song-wol war ein Star in Nordkorea und die frühere Mätresse von Kim Jong-Un. Ein Sexskandal und die Tatsache, dass sie eine Bibel besessen habe, sollen ihr Todesurteil gewesen sein. Der Machthaber ließ seine frühere Geliebte exekutieren.
Hingerichtet wurde die beliebte Sängerin durch eine Kugel. Das meldete am Donnerstag die südkoreanische Zeitung „The Chosunilbo“.
Hyon Song-wol habe angeblich in Sex-Filmen mitgewirkt, ein eindeutiger Verstoß gegen das koreanische Pornografie-Gesetz.
In dem politisch abgeschotteten Land ist auch der Besitz von religiösen Schriften wie der Bibel streng untersagt. Die Geliebte des Machthabers wurde bezichtigt, eine Bibel besessen zu haben. Der Besitz einer solchen Schrift kann mit dem Tod oder Arbeitslager bestraft werden.
Die Beziehung der Sängerin mit dem Diktator reichte schon in seine Jugend zurück. Nach seiner Rückkehr aus einem Schweizer Internat soll seine Affäre mit ihr bereits begonnen haben. Der verstorbene Vater Kims, Kim Jong-il, habe sich immer vehement gegen die Beziehung gestellt.

Schreibe einen Kommentar