Pornhub mit Zahlen für 2016

Pornhub, eine der beliebtesten Pornoseiten im Netz, hat vor kurzem die Statistiken zum vergangenen Jahr veröffentlicht. Und wenn man sich die neusten Zahlen anschaut, dann war es mal wieder ein sehr erfolgreiches Jahr für die Plattform. Durchschnittlich hat 2016 jeder Mensch 12,5 Videos auf dem Porno-Portal angeschaut. 64 Millionen Personen besuchen täglich «Pornhub».

Woher kommen die Leute?

Pornhub TrafficPornhub listet allerdings nur die Top-20-Länder auf. Ganz klarer Spitzenreiter sind hier die USA mit 40 Prozent aller Besucher. Abgeschlagen auf den weiteren Plätzen sind Großbritannien und Kanada. Witzigerweise sind – laut Statistik – 26 Prozent der Besucher Frauen. Wobei hier insbesondere Jamaika hervorsticht. Aus diesem Land waren angeblich 46 Prozent der Besucher weiblich.

Was wird gesucht?

Pornhub meistgesuchte BegriffeDie (meisten) Männer werden es verstehen. Wie bereits letztes Jahr war weltweit der meistgesuchte Begriff „lesbian“. Allerdings waren es nicht die Männer, die danach am meisten gesucht haben, sondern die Frauen selbst! Aufgeschlüsselt nach Geschlecht suchen nämlich Frauen am meisten nach „lesbian“. Die Männer stehen mehr auf reife Frauen und begnügen sich mit der Suche nach der „milf“.
Dass es nicht nur beim altbewährten bleibt, zeigt folglich ein gänzlicher neuer Begriff in der Toplist: „Overwatch“. Dieser beschreibt ein populäres Computer-Spiel mit stark sexualisierten Figuren.

Welche Celebrities sind in?

Pornhub CelebrityNatürlich werden auch Personen des öffentlichen Lebens gesucht. Hier wurden die meisten Anfragen zu Kim Kardashian gestellt. Ihre Verfolgerin auf Platz 2 ist gleichzeitig ihre Schwester: Kylie Jenner. Dritter Platz geht an die nicht mehr ganz so junge und hübsche Angelina Jolie.
Der erste Mann in der Liste erscheint auf Platz 4. Und es ist kein geringerer als Donald Trump! Tja, da fällt und kein schlauer Kommentar dazu ein…

Pornhub Fazit

Anhand der Zahlen und Begrifflichkeiten lassen sich natürlich auch Trends erkennen. So geht der Porno-Trend offenbar immer mehr in Richtung Fantasy. Normal ist langweilig! Die Zuschauer wollen Pornos, aber mit ein wenig Fantasie bitte!
Auch virtuelle Realität ist ganz klar ein großer Trend. Vergleicht man die Zahlen der VR-Videos in den letzten Jahren, so stellt man fest, dass die VR-Kategorie inmziwschen um ganze 302 Prozent gewachsen ist. Gab es ursprünglich lediglich 30 Videos mit diesen Inhalten, sind es heute mehr als 1800.

Schreibe einen Kommentar