Porno-Problem auf Vine

So sieht die Vine App aus...

So sieht die Vine App aus… / CR: Hersteller

Mit 140 Zeichen fing es an, nun stehen den Benutzern ganze sechs Sekunden Film zur Verfügung: Gemeint sind Twitter und seit Mitte Januar Vine, eine Video-App mit sich selbst wiederholenden 6-Sekunden-Clips, die von den Twitter-Usern erstellt und hochgeladen werden können. Natürlich haben die App schon viele Prominente entdeckt, darunter Arnold Schwarzenegger und Bild-Chefredakteur Kai Diekmann, und dieser so zu starker Verbreitung verholfen. Was sich für die Prominenz als gut erweist, ist von der Porno-Branche schon längst entdeckt und für ihre Dienste in Anspruch genommen worden. Nicht anders natürlich auch bei der neuen Smartphone-App und schon spricht die Medienwelt von einem „Porno-Problem“. Offenbar lässt sich die neue Anwendung nämlich ganz leicht für Werbezwecke gebrauchen, auch wenn es um Pornografie geht. Innerhalb kurzer Zeit war die App mit Kurzclips von legalen wie illegalen Pornographie-Anbietern überschwemmt worden. Auch wenn dies nicht direkt gegen die Nutzungsbedingungen von Twitter verstoße, so führe das zu einem Problem mit Apple, denn Vine ist derzeit exklusiv für die iOS-Plattform verfügbar. Und dort, wie wir wissen, ist Erotik strengstens verboten…

Schreibe einen Kommentar