Sex im Freibad: 65-Jähriger soll 500 Euro Strafe zahlen

Sex im Schwimmbad65 Jahre und kein Stück weiser? Ein Mann aus Vöhringen muss 500 Euro Strafe zahlen, weil er im Freizeitbad „Nautilla“ Sex mit einer Frau hatte. Pikant daran, so das Amtsgericht Neu-Ulm, es geschah an einer gut einsehbaren Stelle, vor den Augen etlicher Badegäste, auf einem kleinen Hügel. Die Frau, die sich von dem 65-Jährigen in einer Badekabine nehmen ließ, geht offenbar straffrei aus.
Kaum einen Monat ist es her, dass im Illertisser Schwimmbad auf dem Freigelände zu sexuellen Handlungen gekommen ist. Besucher hatten sich gestört gefühlt und die jeweils zuständige Instanz gerufen. Laut Zeugen hatte sich das Paar einige Tage zuvor „in ähnlicher Weise verhalten“, dies wurde jedoch nicht angezeigt. Inzwischen hat das Paar Hausverbot.
In Berlin wurden 2013 bereits 234 Berliner beim Sex im Freien erwischt.

Schreibe einen Kommentar