Star-Koch Miki Nozawa bei Streit um Rechnung vor Sex-Club getötet

© ts-grafik.de - Fotolia.comDer bekannte Gastronom Miki Nozawa (57) wurde bei einer Prügelei so schwer verletzt, dass er starb. BILD berichtete am 14.5.2013 in der Titelstory, dass Nozawa im Streit wegen einer säumigen Zeche erschlagen worden sei.
Diese Behauptung wollte die Flensburger Staatsanwaltschaft jedoch nicht bestätigen.
Angeblich hätten die beiden Tatverdächtigen (36 und 50 Jahre) sich am 12.3. über ihr Essen aufgeregt und den Imbiss als Zechpreller verlassen.
Nachts habe der gebürtige Japaner Nozawa die beiden Zechpreller im Table-Dance-Laden „Z1“ wegen der je zehn Euro zur Rede gestellt. Beide Männer seien des Lokals verwiesen worden. Offenbar hatten sie dem Star-Koch draußen aufgelauert und auf ihn eingeschlagen. Miki Nozawa kam mit einer Hirnblutung in die Nordseeklinik, er erwachte nicht mehr aus dem Koma und verstarb am Morgen nach der Schlägerei.
Die Sprecherin der Flensburger Staatsanwaltschaft, Ulrike Stahlmann-Liebelt: „Nach den bisherigen Zeugenaussagen kann man annehmen, dass es um Unstimmigkeiten über ein Essen ging“.
Die mutmaßlichen Täter sind vorerst wieder freigelassen worden. Gegen sie werde vorläufig wegen Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt. Stahlmann-Liebelt: „Die Staatsanwaltschaft hat keinen Haftbefehl beantragt, weil keine Haftgründe vorliegen.“

Schreibe einen Kommentar