Club Erotica: Wer abheben möchte…

Club Erotica in der Nähe des Flughafens

Wer abheben möchte… fährt entweder zum Flughafen Schönefeld, um dort ein Flugzeug in die Sonne zu besteigen. Oder er fährt paar Meter weiter, um eventuell schöneres ‚zu besteigen‘ als einen Flieger… Nur etwa 1000 Meter Fußweg vom Flughafen entfernt steht an der Mittelstraße ein 3-stöckiges Haus, das ab 19 Uhr seine Tore für ‚genusssuchende‘ Gäste offen hat.

Egal, ob Berliner oder Brandenburger, Touristen oder Flughafenangestellte, in den Club Erotica verschlägt es seit rund sechs Monaten viele Männer. Kein Wunder, sprechen doch einige Eckdaten für diesen neuen Club. Zunächst einmal die Nähe zum Flughafen Schönefeld und den zahlreichen Hotels. Dank dieser Nähe und der Tatsache, dass Club Erotica das einzige Etablissement dieser Art in unmittelbarer Umgebung ist, füllt sich die Bar täglich mit Reisenden und Flughafen-Angestellten.

Gesucht: der erotische Kick

Die Männer suchen hier aber nicht nur den erotischen Kick, sondern auch einen Platz an der Bar: Im Eintrittspreis von 5 Euro ist ein Freigetränk inklusive. Alle anderen alkoholischen Getränke – bis auf die Ladydrinks wie Piccolo & Champagner – kosten ebenfalls nur 5 Euro, was dazu führt, dass man(n) sich hier entspannt an der Bar setzen kann, um sich ein Feierabend-Bier zu genehmigen, ohne gleich pleitegehen zu müssen.
Club Erotica Bar & ThekeUnd wenn die Lust dann aber doch nach mehr verlangt: Im Club sind meistens vier bis sechs Frauen anwesend, die den Gast gerne mit auf eines der 5 Zimmer mitnehmen. Zur Auswahl stehen hier beispielsweise das Spiegelzimmer oder das Bambus-Zimmer. Das beliebteste Zimmer ist derzeit wohl das Whirlpool-Zimmer, in dem natürlich auch die namensgebende Wellness-Wanne steht. Als unser Redakteur vor Ort war, war dieses Zimmer durchgehend belegt… mehrere Stunden lang! Dabei beträgt der Stunden-Preis im nassen Vergnügen stolze 180 Euro, was nicht gerade wenig ist für „Low-Budget“ verwöhnte Berliner.

Aber was kostet, das ist auch was wert

Das wissen die Gäste hier und der Belegungsplan des Whirlpool beweist es.
Club Erotica Pool-ZimmerFür Berliner und Brandenburger, die lieber zuhause baden, gibt es aber schon entspannte 30 Minuten für 60 Euro. Dass hier vor allem diese beiden Bundesländer (durch Männer) vertreten sind, liegt daran, dass Club Erotica eigentlich nicht mehr in Berlin liegt, sondern in Brandenburg. Die Mittelstraße 8 in 12529 ist nun mal nicht in der Hauptstadt! Wer mit eigenem Auto anreist, den juckt das nicht. Genügend kostenlose Parkplätze vor und hinter dem Haus sind vorhanden, der Autobahn-Anschluss in unmittelbarer Nähe sorgt bereits für entspannte Anreise. Wer ‚grün denkt‘ (soll‘s ja geben…)  und lieber mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fährt, ist auch willkommen. Dank Flughafen fahren S45 und S9 ganz nah an das eigentliche Ziel; der Fußmarsch bis vor die Haustür ist dann nur noch eine Sache von wenigen Minuten.

3 Etagen auf 250 qm

Auf ca. 250 Quadratmetern und 3 Etagen kann man sich hier entspannen, vergnügen und erotisch verwöhnen lassen. Der bereits erwähnte Whirlpool ist noch ganz schön neu im Haus, denn eingeweiht wurde er erst Mitte Januar 2012. Das ganze Whirlpool-Zimmer hat eine Größe von 30 Quadratmetern und es können locker 3-4 Personen ihre Zeit im Whirlpool verbringen. Auch zwei neue Zimmer werden derzeit noch renoviert; aber bald soll sich das Angebot von 5 auf 7 Suiten erhöhen.
Ein kleines Kino ist bereits im Haus. In dem an der Bar angrenzenden Raum sind zwei gemütliche Sitzbänke vorhanden, an der Wand ein großer Flachbildschirm, auf dem immer wieder neue, sogenannte Anheiz-Filme laufen. Die dort ebenfalls platzierte Tanzstange lässt die Fantasie blühen und wer auf ein wenig GoGo steht, kann die Damen hier tanzen lassen. Eine Private Show ist natürlich ohne weiteres machbar und auch von den anwesenden Damen erwünscht. Auch die Bardame lässt sich ab und zu zu einer Tanzeinlage überreden, und jeden 1. und  3. Freitag im Monat ist Topless angesagt. Wer die Dame hinter der Bar kennt und weiß, wie sie gebaut ist, sollte sich einen der Topless-Freitage nicht entgehen lassen…

Rauchen an der Bar erlaubt

Club Erotica Berlin-Schöneberg SpielautomatenAn der Bar selbst ist das Rauchen erlaubt, zwei Spielautomaten laden zum zocken ein. Ja, so einiges hat sich hier verändert, nur die Adresse ist geblieben. Einigen Lesern wird diese Location deshalb bekannt vorkommen: Der Club Erotica wurde am 10.06.2011, nach einem 3-monatigen Umbau eröffnet. Bis 2009 wurde dieses schöne Haus bereits als erotische Vergnügungsstätte genutzt, wobei der ehemalige Betreiber als Flatrate Bordell negative Schlagzeilen machte. Die neuen Betreiber versprechen daher: „Wir verfolgen ein völlig anderes und natürlich legales Konzept! Eine Flatrate für die Damen oder die Getränke gibt es bei uns nicht.“

Eine Adresse für Ruhe und Entspannung

Die Betreiber stehen zu ihrem Wort. Der Club Erotica ist nach dieser kurzen Laufzeit bereits eine Adresse für Männer, die in Ruhe ausspannen, oder mit allen Sinnen genießen wollen und nicht nur den Fast- Food- Sex suchen. Jeden Tag kann das Haus von 19 bis 04 Uhr besucht werden. Die sexy Girls, Ladies und Damen sind aber nicht nur im Haus anzutreffen, sondern bieten auch einen Escort-Service an. Vor allem die Gäste in den nahliegenden Hotels greifen auf diese Dienstleistung zurück.
Ein wichtiger Hinweis noch zu den Damen: es handelt sich bei ihnen zum größten Teil um deutsche Frauen, die dementsprechend keine Sprachschwierigkeiten im Gäste-Gespräch haben. Es soll ja Männer geben, denen ein Gespräch genauso wichtig ist, wie die ‚Unterhaltung der besonderen Art‘…

Text und Bilder aus der BIZ 02/2012