Insomnia, schlaflos in Berlin für alle Glückseligen

insomnia-bar_300Das Insomnia ist eine Institution in der Stadt. Kaum ein Club, der mehr Aufmerksamkeit erregt. Es ist eine Insel der Glückseligen, mitten in der Großstadt Berlin, und ein Ort für den sinnlichen und spirituellen Austausch. Weiterlesen

Gangbang ist nicht gleich Gangbang…

Waren es vor wenigen Jahren noch 2-3 Gangbangpartys im Monat, hat sich deren Anzahl vervielfacht. Gangbang ist zu einem inflationären Begriff für jegliche Art von Sexorgien geworden. Täglich finden in Berlin bis zu 15 Gangbangpartys parallel statt. Grund genug, hier mal etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Nina und Mike

Das Wort ‚tabulos‘ bekommt bei den Partys von Nina und Mike ganz neue Dimensionen. Wer das Mal erleben will, was ihm sonst wohl keine Frau bietet, für den ist eine Party bei Nina und Mike ‚alternativlos‘.
Anal, oral, Natursekt, alles was schmutzige Männerfantasien zulassen, ist hier erlaubt. Es gibt nur ein TABU für Nina und das ist AO (ohne Kondom).
Das frivole Pärchen aus Kreuzberg gehört ohne Zweifel zum ‚Urgestein‘ der Berliner Erotikszene. Denn schon zu Zeiten, als das Internet noch eine mediale Randerscheinung war und BERLINintim noch in den Kinderschuhen steckte, gab es bei Nina und Mike frivole Sexorgien.
Mittlerweile sind die Beiden so gefragt, dass sie regelmäßig durchs Land touren. Stuttgart, München, Wien, Salzburg und Zürich. Aber Berlin bleiben sie treu.
Fazit: Kleine, aber feine Sexorgien für Genießer. Sparfüchse haben hier keine Chance, denn billig gibt’s woanders. Und auch Gangbang ist eigentlich nicht richtig. Es sind vielmehr gepflegte Herrenüberschusspartys, wo fast alles möglich ist. Ninas Partys sind zeitlos und unterwerfen sich nicht dem Dogma des Mopps.

Gangbang bei Pornostar Ginger Lang

Eine Legende kehrt zurück. Pornostar Ginger Lang ist aus zahlreichen Filmen bekannt, die nicht zu Unrecht den Titel Hardcore tragen. Und Hardcore ist auch Hardcore. Denn was Ginger hier zeigt, ging manchmal an die Grenzen. GGG, Thor (KitKatClub), Inflagranti… das sind nur einige Label, denen sie ihren Stempel aufdrückte. Aber auch in Amerika und Israel fand Ginger eine große Fangemeinde. Jetzt ist die Wahlberlinerin wieder zurück in Berlin und gibt Partys, indem sie sich so tabulos zeigt, wie einst in den Filmen. Ein Pornostar zum anfassen und poppen.
Die Partys finden in regelmäßigen Abständen in einem Apartment am Kudamm statt. Das Publikum selektiert sich über den Preis. Denn wer nicht wenigstens 100 Euro mitbringt, kommt auch nicht rein. Dafür erwartet ihn eine naturgeile Gangbangqueen, die sichtbar Spaß am tabulosen Sex mit vielen Männern hat.

VI

Valeriaintim hat Gangbangpartys salonfähig gemacht. Waren früher Gruppensex und Gangbang verruchte Dinge, über denen man nur hinter vorgehaltener Hand sprach, etablierte das Team von Alex um die charismatische Valeria Sexevents, die ihresgleichen in der Stadt suchten. Valeriaintim, so kann man heute sagen, war die ‚Mutter der deutschen Gangbangparty‘. Richtige erotische Großveranstaltungen mit mehr als 150 Teilnehmern machten die Partyreihe zum Mythos. Dabei schafften sie es, auch private Frauen und Paare mit einzubeziehen. Es ging um die Erfüllung verborgener Lüste. Und die Männer waren gern bereit, den Frauen, die sich dazu bekannten, das zu geben, was sie wollten.
Sogar eine eigene Location (die Valeriaintim-Lounge) wurde als Hort der exzessiven Sexliebhaber geschaffen. Valeriaintim war ein Exportschlager auch in NRW, München Hamburg, Baden-Baden, Stuttgart und auf Ibiza. Derzeit hat sich Alex & Cindy mit Valeriaintim für Berlin eine Auszeit gegönnt. Zu viele Billig-Partys lassen kaum Luft für eine vernünftige Partyplanung.
Sie ließen aber durchblicken, dass ein Revival irgendwann möglich ist. Man arbeitet für Berlin gerade ein neues Konzept aus, um wieder, wie in alten Zeiten, private Paare und Frauen mit einzubeziehen. Dies ist allerdings eine langfristige Planung, wie sie uns mitteilten. Wir sind gespannt…

Insomnia

Gangbang im InsomniaDas Insomnia ist Berlins angesagte Partyadresse. Donnerstags und sonntags starten hier die etwas konkreteren Gangbangpartys in Berlin: Partys für Aktivisten zwischen 18 und X und echten Nymphomanen.
Jeden Donnerstag finden sexuell aktive Spezialparties statt – nur für aktive Teilnehmer und nach vorheriger Anmeldung.
Sonntags dann die „Geile Sonntags-Orgie“ mit verspielten Singles & Paaren und einem All Inclusive-Angebot.

Erlebniswohnung

Eine Gruppe von privaten Frauen und Paaren trifft sich regelmäßig mit viel Lust und Spaß in einer gemütlichen Wohnungsatmosphäre zu Sex-Partys. Dabei sollen viele erotische Phantasien gemeinsam ausgelebt werden.
Die Erlebniswohnung besteht seit einem Jahr und laut Organisatoren kann diese bereits auf über 500 Stammgäste, die regelmäßig, fast jeden Tag Partys veranstalten, verweisen.
Die dahinterstehende Philosophie ist, dass es in einer privaten Wohnung stattfindet, wo man sich wie zu Hause fühlt; man kann sich hier im Wohnzimmer unterhalten und im Esszimmer essen und im Schlafzimmer mit den Frauen Spaß haben.

Edel Gangbang

Das Gangbang auch etwas Exklusives und Dekadentes sein kann, zeigen drei Edelbordelle in Berlin. Sie richten ihr Angebot an anspruchsvolle Gäste und die wissen es zu schätzen.

Royal

Bereits seit über 5 Jahren findet im Luxusbordell ‚Royal‘ am Bundesplatz 8 in Berlin Wilmersdorf an jedem ersten Dienstag im Monat die inzwischen legendäre Gangbang-Party statt. Nur wenige Männer dürfen hier zwei bis drei handverlesene und daher wunderschöne Frauen beglücken und das alles in einer äußerst luxuriösen Umgebung. Das Edelbordell verfügt über zwei getrennte Etagenwohnungen der Luxusklasse, so dass die Gangbang-Party durch den laufenden Bordellbetrieb nicht beeinträchtigt und absolute Diskretion hundertprozentig gewährleistet ist. Neben absoluter Diskretion, erstklassigem Service (beispielsweise Lesbenshows als Aperitif) und sprichwörtlicher Seriosität, die den guten Ruf des Edelpuffs in Berlin begründen, bietet das Wilmersdorfer Bordell alles, was sonst noch zu einer unvergesslichen Gangbang-Party gehört: Whirpool, Champagner, Kavier und, und, und…
Jeden ersten Dienstag im Monat ab 19 Uhr (1-3 h möglich. Pro Stunde 80 €)

Van Kampen

Das Van Kampen veranstaltete seine erste Luxusgangbang erst im April 2010 und steht somit der Männerwelt noch neu und frisch als „Austragungsort“ zur Verfügung. Wie die Gäste der Bel Etage es gewohnt sind, wird auch hier bei diesen Veranstaltungen das deluxe hervorgehoben und zuallererst in Form von wunderschönen Frauen garantiert. Das „Drumherum“ ist aber ebenso begehrenswert wie die Frauen.
Zwei Citynymphomaninnen erwarten die genusssüchtigen und abenteuerlustigen Gentlemans zu einer frivolen Sexorgie, um gemeinsam in einen Rausch der Ektase einzutauchen. Neben Champagner und Lachs, sowie anderen Leckereien, warten weitere Köstlichkeiten auf die Herren. Für die Spiele steht ein großzügiges Separee mit Dachterrasse zur Verfügung, das allen Gästen sehr viel Platz bietet, um alle ausschweifenden Phantasien und Gelüste zu erfüllen.
Die Partys hier finden nicht regelmäßig statt, was diese Events zu einem besonderen Highlight macht.

Kamilla la Dee

In dieser Erotik-Adresse der Spitzenklasse steht die Gangbang deluxe ganz unter der Herrschaft der Damen. Es gibt keine festen Termine und keine festen Damen, die hier den Männern zur Verfügung stehen. Eine Party findet dann statt, wenn drei bis vier Ladies wieder Lust auf solch eine Veranstaltung haben…
Dementsprechend werden die Herren, die dabei sein dürfen, nicht willkürlich eingeladen, sondern es findet tatsächlich so etwas wie eine Auslese der Gäste im Vorfeld statt! Wer hier also eingeladen und/oder „zugelassen“ wird, darf sich glücklich schätzen. Der Abend verläuft ganz nach dem Motto „Spontanität & kreative Lust“, ganz ohne einen festen Rahmen.
Diskretion ist bei Kamilla la Dee grundlegend wichtig. Auf der Hausklingel steht in kleiner Schrift „Text & Form“ und auf dem Firmenschild im ersten Stock an der Eingangstür findet sich darunter der Zusatz „Gestaltung und Übersetzung“. Der Kenner würde insgeheim hinzufügen: „In alle Sprachen der Liebeskunst“.
Preise und Termine bitte direkt im Etablissement anfragen oder online auf BERLINintim.de

Text aus der BIZ 02/2011

Die kuriosesten Gesetze in Sachen Sex…

© Mopelop - Fotolia.com…kommen natürlich zuhauf aus den Vereinigten Staaten. Die „Bild“ listet auf, dass im US-Bundesstaat Alabama Frauen in einer Billard-Kneipe keinen Mann zum Sex auffordern dürfen und man in Bakersfield in Kalifornien Sex mit Satan haben darf, solange dabei ein Kondom benutzt wird. In Ames im US-Bundesstaat Iowa dürfen Männer nicht mehr als drei Schluck Bier trinken, wenn sie mit ihrer Frau im Bett liegen. Tolle Idee zugunsten der Standhaftigkeit eines Mannes! Im US-Staat Idaho gibt es skurrile Regelungen zum Thema „Sex im Auto“.  Dieser ist erlaubt und Polizisten dürfen erst nach zwei Minuten das Auto inspizieren. Aber erst, wenn sie vorher dreimal gehupt haben…In Washington darf laut Dekret nur die Missionarsstellung ausgeübt werden. Dagegen ist es in Connorsville in Wisconsin verboten, dass Männer Waffen abfeuern, wenn ihre Partnerin einen Orgasmus erlebt. Überaus umsichtig ist die Gesetzeslage in Cleveland in Ohio. Es sollen keine Lackschuhe zum Rock kombinieren werden, denn es könnte sich der Schlüpfer der Trägerin darin spiegeln!

Aber auch andere Länder können mit ominösen Erotik-Regeln auffahren. So muss in Ungarn das Licht beim Liebesspiel ausbleiben. Im kolumbianischen Cali muss die Mutter der Frau beim ersten Akt zugegen sein, außerdem ist vorehelicher Sex verboten. Wenn man(n) in China einer Lady zu intensiv auf die nackten Füße starrt, kann er im Gefängnis landen. Die Füße gelten dort als erotischer Blickfang. Recht barbarisch geht es in Uruguay zu. Beim Fremdgehen ertappte Frauen dürfen mitsamt Lover getötet werden. Es ist aber auch ok, seiner Ehefrau die Nase abzuschneiden und den Partner zu kastrieren. In Russland ist knutschen in der Öffentlichkeit verboten, in London darf kein Sex auf einem abgestellten (!) Motorrad stattfinden.

ERINNERUNG: Die größte Erotikparty in Deutschland mit 65 Girls

Mega EventJetzt am Samstag (06.07.13) findet, die nach Aussagen des Veranstalters, größte Sexparty in Deutschland statt. Im Niedersächsischen Wagenfeld, im Partytreff-Dolcevita erwarten 15 Pornostars (unter anderem Curly Ann, Mia De Berg, Dany Sun, Melanie Moon, Dana, Sexy Susi, Ria, Lilly Ladina) und 50 weiteren Frauen den Sex und Partysüchtigen Mann.
Auf 2 Ebenen mit einer Fläche von 1000 qm, finden die Gäste individuelle eingerichtete Zimmer auf denen Sie sich mit den Girls vergnügen können, eine große Sauna, viele Kuschelecken, 2 Theken und eine Schwimmhalle mit einem großen Swimmingpool (12 m x 8 m). Ferner steht ein großer Außenbereich, mit Whirlpool zur Verfügung.
Selbstverständelich gibt es auch ein großes Buffet, Spanferkel und leckeres vom Grill. Der Eintritt zur großen Party beträgt 140 €, all Inklusive.

06.07. ab 14.00 Uhr , Partytreff Dolce Vita, Hirschberger Weg 4, 49419 Wagenfeld

PORNOCASTING im Halli Galli – ein durchschlagender Erfolg

Hier wurde so einige geboten!

Hier wurde so einige geboten!

Drei mal mehr Mädels als sonst waren zum Pornocasting in der Berliner Diskothek „Halli Galli“ erschienen und mischten die Truppe der schmachtenden Herren gehörig auf! Joyce Cockster gar ließ es sich nicht nehmen, nach dem Gespräch mit dem Produktionsleiter der Sparte EROteur, einem Sublabel der Eronite, am Gangbang teilzunehmen und mit der süßen Kim Triple X die Kerle reihenweise zu beglücken.
Für den Auftakt jedoch sorgte Eronite®-Exklusivstar und Venus-Award-Gewinnerin Xania Wet, die mit heißem Livesex auf der Bühne mächtig einheizte und den ein oder anderen bereits jetzt zum Schwitzen brachte. Als „Pausensnack“ vergnügte sie sich bei lesbischen Spielen mit Lilly Ladina, die eigentlich nur unter den Zuschauern weilte. Hinzu kamen einige Pärchen, die sich getraut hatten, beim Casting vorstellig zu werden und in Einzelszenen bewiesen, was von ihnen noch zu erwarten sei.
Stephan Sackmann, renommierter Fotograf aus Hamburg, porträtierte die Pornosternchen ebenso wie das Kamera-Team von Blue, die mit vielen Protagonistinnen Interviews führten.
Neu war, dass jeder Zuschauer die Möglichkeit hatte, selbst Fotos für seine Privatsammlung zu schießen und die geilsten Momente einer außergewöhnlichen Veranstaltung mit nach Hause zu nehmen. Hiervon wurde reichlich gebraucht gemacht und manch einer musste sich vorsehen, mit seiner Kamera rechtzeitig den vielen spritzenden Körperflüssigkeiten auszuweichen.
Hera Delgado, „Herrin aller Bewerber“ und auf Schritt und Tritt verfolgt von einem „journalistischen Schatten“ zur späteren Berichterstattung, koordinierte beim Casting gleich drei Teams: EROdays beim Gangbang mit Regisseur Sebastian von Romberg, EROteur mit den Amateurdarstellern mit Produktionsleiter Ben Meybeck sowie das Team EROnight beim Dreh der Fetisch- uns SM-Szenen mit Produktionsleiter Desmond de Nova.
So kamen alle Interessierten auf ihre Kosten, konnten sie doch die Luft einer Filmproduktion schmecken und sich für einen dauerhaften Job vor der Kamera empfehlen.