Dungeon Club: Hier triffst Du grausam-schöne Herrscherinnen…

DSC_0348Wollten Sie sich schon mal wie Leonardo di Caprio in dem Film „Der Mann in der eisernen Maske“  fühlen? Ja, Sie wissen schon, Maske übers Gesicht, Stahlfäustlinge auf die Hände, ab in die Dunkelzelle und schon geben Sie eine ganz schön hilflose Gestalt ab… Weiterlesen

Dungeon-Club: Private Domina-Kurse

Copyright Ledapol

                Bild Copyright Ledapol

Wer schon immer mal wissen wollte, wie sie/er es „richtig“ machen muss, um das Gegenüber ein wenig zu züchtigen, sollte sich die S/M-Kurse im Dungeon Club nicht entgehen lassen. Das Angebot richtet sich an alle interessierten Menschen, die gerne mehr über das schöne Thema SM wissen möchten. „Ich vermittle viele interessante Einblicke und Techniken rund um das Thema S/M. Mein Service richtet sich speziell an werdende Dominas, Damen, die ihr wissen vertiefen möchten und privat Personen.
Durch meine Kurse lernt Ihr die Risiken der verschiedenen Praktiken kennen, Ihr könnt Euer Wissen mit meiner Anleitung vertiefen oder neues Wissen dazulernen.“, erklärt die Kursleiterin, die schon seit 20 Jahren S/MM lebt und liebt, Seit knapp sieben Jahren ist sie ebenfalls auf professioneller Ebene in Sachen S/M unterwegs.
Alle Kurse beinhalten: Theorie, Praxis, freie Spielzeit und Diskussion und Fragerunden

Dungeon Club
Wittestr. 70, 13509 Berlin
Tel.: 030 / 41 70 97 75

Erotik-Erfolgsautorin E.L. James („Shades of Grey“) ist ein schüchterner Kontrollfreak

Die Erfolgsautorin E.L. James

Die Britin E.L. James hat mit ihrer Roman-Trilogie „Shades of Grey“ unglaubliche Bestseller-Rekorde gebrochen, hält sich jedoch – trotz des pikanten, sexy SM-Inhaltes ihrer Bücher – eher für schüchtern, auf dem Boden geblieben und auf Kontrolle bedacht. „Ich habe einfach eine Geschichte erzählt, die viele Frauen gerne lesen. Der Rest wird von euch ausgelöst, von Journalisten und Bloggern, es ist nur Lärm“, so kommentierte die 43-Jährige (bürgerlich Erika Leonard) in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen den Hype um ihre Literatur und Person. Sie sei eine normale Mutter, die ihre Kinder zuhause auch mal anschreit und sei wie die männliche Hauptperson des Romans, Christian Grey, ein  „Kontrollfreak“, bezeichne sich als nicht selbstsicher, „schüchtern und verschämt“. Ihr Werk sei von der „Twilight“-Saga inspiriert worden, ihr habe jedoch der Sex dort gefehlt. Von dem Erfolg sei James überwältigt, doch wenn sie nach Hause zu ihrem Mann und ihren zwei Söhnen im Teenageralten komme, sei sie ganz die Alte und die Normalität kehre wieder ein, sagte James dem Blatt. Seit längerem wird über eine Verfilmung der Geschichte einer gefährlichen Liebelei zwischen dem Multimillionär Grey und einer jungen Literatur-Studentin spekuliert.